Berliner Erklärung der Behindertenbeauftragten

von ABS-ZsL (Kommentare: 0)

Die Behindertenbeauftragten aller Bundesländer haben in ihrer gemeinsamen "Berliner Erklärung" Stellung zu verschiedenen Themen in der Behindertenpolitik bezogen. Unter anderem wird gefordert, dass das von der Bundesregierung versprochene Bundesteilhabegesetz noch in dieser Leigslaturperiode eingeführt werden sollte und spürbare Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen bei der Einkommens- und Vermögensanrechnung mit sich bringen muss.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Erklärung ist aus unserer Sicht die Forderung, dass unabhängige Beratungsangebote im Sinne des Peer Counselling flächendeckend gefördert und ausgebaut werden sollen. Die Behindertenbeauftragten schreiben hierzu:

Der trägerunabhängigen Beratung, ergänzt durch das Modell des Peer Counseling (Beratung durch Menschen mit Behinderungen), kommt eine Schlüsselstellung zu. Sie soll über die Möglichkeiten und Angebote objektiv ergänzend zur Beratung des Leistungsträgers informieren. Damit die betroffenen Menschen auch eine freie Auswahl treffen können, muss sich die Beratung an den Interessen der Ratsuchenden orientieren und unabhängig erbracht werden.

Bild: PDF zum DownloadDie komplette Berliner Erklärung als PDF-Datei zum Download.

Zurück

Einen Kommentar schreiben